Rondje Roodbruin / Runde Rotbraun

Rotbraune Biere

Zusammen mit den Lambikbrauern aus Brüssel halten die südwestflämischen Brauer der rotbraunen Biere De Brabandere, Omer Vander Ghinste, Rodenbach und Verhaeghe an der Reifung in Eichenfässern fest, welche „foeders“ genannt werden.

Im April 2011 vereinigten sich diese Brauer im HORARB (Hoge Raad voor de Authentieke Vlaams Rood Bruine Bieren; Hoher Rat für die Authentischen Flämischen Rotbraunen Biere). Das erste Ziel der neuen Vereinigung war die Beantragung einer europäischen Anerkennung als Regionalprodukt mit dem Gütesiegel „g.g.A. = Geschützte Geographische Angabe“. Damit werden die Qualität, Rezeptur, das Brauverfahren, die Region der Herkunft und die Bezeichnung „Vlaams Rood Bruin Bier“ (Flämisches Rotbraunes Bier) festgelegt und geschützt.

Flämische Rotbraune Biere

Dies ist eine Bezeichnung für eine Kategorie von Bieren mit gemischter Gärung und saurem, leichtem Geschmack. Wir sprechen von gemischter Gärung, weil es sich um eine Mischung aus jungem, obergärigem Bier mit spontangärigem Bier, das mindestens 18 Monate in einem „foeder“ gereift ist, handelt. Auf diese Weise wird ein „blend“ geschaffen.

Der ideale Radlertrank!

Die flämischen rotbraunen Biere sind nicht nur anschauliche Zeugen des traditionellen handwerklichen Könnens der lokalen Brauer, sondern auch das ideale Getränk für Radfahrer! Dies verdanken sie ihrem vorzüglich den Durst löschenden, säuerlichen Charakter und ihrem geringen Alkoholgehalt. Kenner wissen es schon länger: Von einer Radtour erholt man sich am besten auf einer sonnigen Terrasse mit einem flämischen rotbraunen Bier in der Hand. Schol!

Möchten Sie die flämischen rotbraunen Biere besser kennenlernen? Hierunter finden Sie eine Übersicht.